Aktuelles | Stipendien

Ausschreibung von Stipendien

Der Mindener Geschichtsverein vergibt zur Förderung der Erforschung der Geschichte des Raumes Minden-Lübbecke Stipendien. Die Höhe eines Stipendiums beträgt 1500 €. Der Empfänger / die Empfängerin des Stipendiums ist in der Verwendung der Mittel frei.

Die Stipendien sollen die Erforschung der Geschichte des Kreises Minden-Lübbecke und die Erforschung der Geschichte unterschiedlichster Epochen dieser Region fördern. Gegenstand der Forschungen können z.B. das Bistum Minden, das Fürstbistum Minden, das Fürstentum Minden, die Altkreise Rahden, Minden und Lübbecke, aber auch einzelne Städte und Gemeinden sein.

Stipendien können für Projekte aus allen Bereichen der Geschichte gewährt werden, z.B. aus der Archäologie, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der Technik- und Verkehrsgeschichte, der Rechts-, Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte, der Kirchen- und Schulgeschichte, der Familien- und Bevölkerungsgeschichte, der Geschichte der Naturwissenschaften, der Namenskunde und Siedlungsgeschichte, der Literatur- und Sprachgeschichte, der Kunst- und Kulturgeschichte, der Volkskunde sowie der Landes-, Städte-, Orts- und Personengeschichte.

Aktuelle Probleme dürfen den Anstoß zu einer Arbeit geben. Der Schwerpunkt der Arbeit muss jedoch in der Vergangenheit liegen

Bewerben können sich alle, die sich hauptberuflich, neben- oder ehrenamtlich mit historischen Abläufen oder Ereignissen des oben beschriebenen Raumes beschäftigen. Jede fachwissenschaftlich interessierte und fachwissenschaftlich orientierte Person kann sich um ein Stipendium bewerben. Auch Gemeinschaftsprojekte können vorgelegt werden. Es können sich Einzelpersonen und Gruppen bewerben. Es ist auch möglich, Stipendien für die Erarbeitung von Filmen, für die Erstellung von Dokumentationen o.ä. zu erhalten.

Die Arbeiten müssen auf wissenschaftliche Standards ausgerichtet und sprachlich wie formal angemessen gestaltet sein.

Dem Antrag auf ein Stipendium ist eine Projektbeschreibung mit Angabe des Themas, den zu untersuchenden Quellenbeständen, der anzuwendenden Methode, dem geplanten Vorgehen, der Angabe der Projektdauer und der geplanten Fertigstellung beizugeben.

Bei wissenschaftlichen Arbeiten, die im universitären Rahmen entstehen oder geplant sind, ist das Gutachten eines Fachwissenschaftlers oder des Betreuers erforderlich.

Die Arbeit sollte bei Antragstellung noch nicht beendet sein.
Die Projektbeschreibungen sind beim Mindener Geschichtsverein, Tonhallenstr. 7, 32423 Minden, einzureichen.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Vorstand des Mindener Geschichtsvereins. Über die Zahl der zu vergebenden Stipendien entscheidet ebenfalls der Vorstand. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein Exemplar der fertiggestellten Arbeit ist dem Mindener Geschichtsverein zu übergeben. Dem Mindener Geschichtsverein wird ein Erstveröffentlichungsrecht eingeräumt. Aus der Vergabe des Stipendiums erwächst kein Anspruch auf eine Publikation.

Information

Für Rückfragen steht die Geschäftsführung des Mindener Geschichtsvereins, Dr. Anna Berlit-Schwigon, zur Verfügung.

Kontakt

Mindener Geschichtsverein
Tonhallenstr. 7
32423 Minden
Fon: 0571 / 97220-0
Fax: 0571 / 97220-11
info@mindener-geschichtsverein.de

 

Zum Seitenanfang